Schiffsverkehr – die unterschätzte Gefahr der Meeresverschmutzung

Bei der globalen Belastung des Ökosystems werden die Weltmeere nur selten thematisiert. So oft vom Anstieg des Meeresspiegels gesprochen wird, tauchen kilometerlange Müllinseln und die sinkende Wasserqualität kaum in Medienberichten aus. Neben der Entsorgung von Abfällen oder Giftstoffen ins Meer, die in vielen Nationen leider alltäglich ist, ist der Schiffsverkehr eine unterschätzte Gefahr für den globalen Umweltschutz. Verschiedene Schiffsbauer haben das Problem erkannt und leisten durch den Einbau innovativer Komponenten einen Beitrag zum zeitgemäßen Meeres- und Umweltschutz.

Wie Segelschiffe zur Verschmutzung der Meere beitragen

Das Müllproblem ist global präsent, allerdings mit großen Unterschieden in der Art des Mülls und dessen Umfang. Auch wenn mehr als drei Viertel aller globalen Abfälle auf der Landseite anfallen, sind Fischerei und die Abfallentsorgung der Schifffahrt als Abfallquellen nicht zu unterschätzen. Dies gilt für europäische Gewässer wie die südliche Nordsee, ebenso wie entfernte Meere, beispielsweise im südostasiatischen Raum.

Größtes Problem für das Ökosystem sind Abfälle, die sich nicht auf natürlichem Wege durch den Einfluss von Wasser, Sauerstoff und Salz zersetzen. Geschätzt drei Viertel aller maritimer Abfälle bestehen aus Kunststoffen. Häufig handelt es sich um Kleinstpartikel, die sogenannte Mikroplastik, die einen erheblichen Einfluss auf den Lebensraum Meer nimmt. Was für das menschliche Auge nicht mehr als Abfall wahrgenommen wird, gefährdet den Fortbestand diverser Arten des Meeres. Da sich diese Partikel nicht vollständig zersetzen können, bleibt die Meeresbelastung fortwährend bestehen. Ein Problem, das viele zukünftige Generationen tragen müssen.

Wie umweltfreundliche Gleitlager die Meere schonen

Selbst ohne Einlassung von Abfällen ins Meer sorgen Schiffe selbst für eine erhebliche Umweltbelastung auf den Weltmeeren. Ein Aspekt ist die Schmierung der Propeller, die für den unterirdischen Antrieb von diversen Bauarten von Schiffen benötigt wird. Auch der CO2-Ausstoß auf hoher See ist ein Umweltfaktor, vergleichbar mit der Abgasbelastung von Fahrzeugen in Großstädten. An einer zeitgemäßen Propellertechnik für den Antrieb der Schiffe zu arbeiten ist seit wenigen Jahren ein wichtiger Ansatz für die Reduktion der direkten Meeresbelastung durch den Schiffsverkehr.

Auf technischer Ebene wird die Propellerneigung in modernsten Schiffen flexibel angepasst. Hierdurch sinkt der Treibstoffverbrauch für den Antrieb des Schiffes und in dessen Folge die CO2-Emission. Um die regelmäßige Schmierung der Propeller zu vermeiden, werden innovative Gleitlagerbuchsen aus leistungsfähigen Kunststoffen eingesetzt. Spezielle Verbundgleitstoffe sind selbstschmierend und ersparen regelmäßige Wartungsarbeiten am Schiffsantrieb, durch die hohe Beständigkeit gegenüber Meerwasser ist eine lange Lebensdauer der Lager garantiert. Die Kunststofflager sind auf einen trockenen Betrieb genauso wie in Wasser oder Öl ausgelegt, wodurch sich viele weitere Einsatzmöglichkeiten ergeben.

Zukunftsweisende Lösungen für die Segelschiffsfahrt, Kreuzfahrten, Off-Shore & Co.

Der Schiffsbau hat sich über die letzten Jahrzehnte vor allem durch neue Anforderungen und Einsatzbereiche verändert. Für die nachhaltige Energiegewinnung gewinnen Off-Shore-Anlagen stetig an Bedeutung, deren einzelne Komponenten bis hinunter zum Gleitlager den widrigen Bedingungen auf hoher See gewachsen sein müssen. Im privaten Bereich ist die Zahl der Kreuzfahrten über die Jahre stark angestiegen, ein sicherer Transport ohne unnötige Umweltbelastung liegt allen Passagieren am Herzen. Im Konkurrenzkampf der Werften und Veranstalter kommt es auf langlebige und wartungsfreie Lösungen an. Der Einsatz selbstschmierender und extrem robuster Gleitlager ist hier als Qualitätsfaktor nicht zu unterschätzen.

Es geht nach Hause – Segelrundfahrt Kanaren

Nach wunderbaren und sehr ereignisreichen Tagen auf See und den Inseln hieß es Abschied nehmen, denn unser Urlaub war zu Ende. Mit unserem Skipper ging es wieder Richtung Teneriffa dem Teide entgegen. Abschließend können wir sagen, es war eines der schönsten Segelabenteuer, die wir je hatten und wir freuen uns auf das Nächste!

Auf dem Weg nach La Palma – Segelrundfahrt Kanaren

25Kaum haben wir uns von dem Hafen La Gomeras entfernt, sahen wir auch schon Wale frohlockend am Horizont aus dem Wasser planschen. Wahnsinn, was die Natur uns zu bieten hat! Absolut sehenswert war auf der Insel die Caldera de Taburiente, ein Vulkan, um den herum ein atemberaubender Wanderweg führt. Des Weiteren führte unsere Tour zum Bosque de Los Tilos, einem wunderschönen Märchenwald mit einem verborgenen Wasserfall. Nach unserer Wanderung in den Loorbeerwäldern haben wir den wunderschönen Naturpools “Charco Azul” einen Besuch abgestattet.